Kann es jeder schaffen?

Prinzipiell ja, denn NEVERSMOKE ist eine sehr einfache Form der Raucherentwöhnung. Die meisten Raucher können mit nur einer Behandlung das Rauchen aufgeben. Ganz wichtig ist es, dass begleitendes Wissen für jeden Aufhörwilligen vermittelt wird. Dabei lernt man, die Vorgänge im Körper während der Entwöhnungsphase einzuschätzen und gegen die Macht der Gewohnheit anzugehen. Das nimmt auch die Angst vor Entzugserscheinungen und stimmt positiv für einen Ausstieg.

 

So funktioniert der Neversmoke-Weg

Der eigentliche Weg zur Raucherentwöhnung läuft in zwei Schritten ab. Beide Schritte erfolgen an einem einzigen Termin.

 

Schritt 1: Vortrag am Entwöhnungstermin

Am vereinbarten Behandlungstag sprechen Teilnehmer und die NEVERSMOKE-Therapeuten – alles ehemalige Raucher – in vertraulicher Atmosphäre über das Thema Rauchen und das NEVERSMOKE-System. Die Teilnehmer verstehen, welche Erfahrungen vor und nach dem Ausstieg gemacht werden. Sie werden zwischen Entzugserscheinungen und lieben Gewohnheiten unterscheiden können. Sie lernen auch, worauf Sie nach der Behandlung achten sollten und welche Verhaltensmuster helfen, einen Rückfall zu vermeiden. Die Akzeptanz der eigenen Abhängigkeit ist z. B. der Grundstein für ein rauchfreies Leben bei bester Lebensqualität.

Die letzte Zigarette zum Ende des Raucherlebens gehört zu diesem Termin.

 

Schritt 2: Die Injektionsbehandlung

Gleich nach der letzten Zigarette erhalten die Teilnehmer eine auf ihren persönlichen Nikotinkonsum abgestimmte Ohrinjektion. Die hierbei verwendeten homöopathischen und naturheilkundlichen Substanzen unterdrücken zuverlässig Rauchgelüste und Entzugserscheinungen wie Nervosität, Aggressivität u. a.

Die beiden Schritte versetzen Raucher in die Lage, sich zukünftig ohne Einschränkungen gegen das Rauchen zu entscheiden. Sie haben somit einen einfachen Start in ein rauchfreies Leben mit minimalem Rückfallrisiko.